» Interview mit Luigi Stecco

Hier können Sie ein tolles Interview von Luigi Stecco, Physiotherapeut und Autor von “Fascial Manipulation” finden. Das Interview mit Luigi Stecco wurde von Massimo Ilar geführt:

Für Störungen, die von Kopfschmerzen bis zu posttraumatischer Genesung von Athleten reichen, liegt das Geheimnis der Behandlung vielleicht in einer Membran, die alle Teile des Körpers verbindet. Einer der Pioniere dieser Methode erklärt in diesem Interview wie “Manus sapiens potens est” (eine wissende Hand ist mächtig). Je mehr Wissen einer hat, desto leichter ist es, die Gründe von Schmerzen und Gelenkfehlfunktionen zu lokalisieren und zu identifizieren.

Das hat nichts mit Magie zu tun”, sagt Luigi Stecco, ein Physiotherapeut aus Vicenza, Italien. Er hat ein Diplom in Physiotherapie, ist Anleiter der Gliedermobilisation, der verbindenden Gewebemassage, Akupunktur und Autor von “Fascial Manipulation” (Piccin, Nuova Libraria). In diesem Buch hebt Stecco die Wichtigkeit der Faszien bei der Behandlung von muskuloskeletalen Fehlfunktionen hervor. Indem er während seiner über 30-jährigen Karriere tausende Patienten behandelt hat, zunächst im Krankenhaus von Arzignano (VI) in Italien und anschließend in einer Privatpraxis, sowie beim Halten von Trainingseinheiten für Physiotherapeuten und Mediziner, hat Stecco die technischen Grundlagen einer neuen Behandlungsmethode geschaffen. Der Kernpunkt dieser Methode liegt in der Faszie, die, wenn sie richtig behandelt wird, viele verbreitetete Beeinträchtigungen wie Kopfschmerzen, Gelenk- und Muskelfehlfunktionen sowie Lumbalgie, in post-operativen Fällen, post-traumatischen Genesungen bei Athleten und bei manchen viszeralen Störungen. Das Interview mit “Vita&Salute” (Leben und Gesundheit) folgt unten.

 

Können Sie uns eine einfache Erklärung geben, was genau eine Faszie ist?

Ich werde es versuchen. Es ist ein umfangreiches, membranartiges zusammenhängendes Ganzes von verbindendem Gewebe, das alle Teile des Körpers verbindet, sogar inklusive der teilenden Muskeln. Es ist eine Membran, die sich über den ganzen Körper hinwegzieht, direkt unter der Haut. Während unsere Haut ein wahrnehmendes Organ ist, das regeneriert und beschützt, hat die Faszie die Funktion des Verbindens der Organe miteinander, sowie auch den Körper in seiner Gesamtheit. Es ist möglich, dass die Faszie die Aktivitäten der einzelnen Körperteile mit dem Körper als Ganzem synchronisiert. Die Faszie ist die weißliche, elastische Membran, die die Muskeln umgibt, und die man sehr einfach bei dem Fleisch, das man beim Metzger kauft, identifizieren kann. Diese Membran ist aus weißen Kollagenfasern gemacht. Sie ist auch manchmal bekannt als die umlagernde Faszie, weil sie den Muskel umgibt.

 

Welche Rolle spielt sie in unserem Körper?

In der Medizin wurde ihr immer die reine Funktion oder Rolle des Einschlusses oder Zusammenhaltens zugeschrieben, eine Art von Verpackungsmaterial. In letzter Zeit hat sich diese Sicht ein wenig gewandelt. Die Faszie dehnt sich eigentlich über das Perimysium und das Enomysium mit dem Muskel. Diese Kontinuität bedeutet, dass die Kontraktion jeder einzelnen Muskelfaser zur tieferen Faszie überträgt oder zur äußersten Muskelkompartimentsschicht. Jetzt wird gedacht, dass die Faszie als Dirigent eines Orchesters angesehen werden könnte, dass eine Symphonie der Bewegung spielt, wo es das Crescendo der einen Muskeln und das Diminuendo der anderen synchronisiert. Das Resultat ist harmonische Bewegung.

 

Was ist so innovativ an all dem?

Bis jetzt wurde die Rolle der Synchronisierung der Bewegungen nur den Nervensystembestandteilen zugeschrieben. Jedoch haben es Neurophysiologen an einem bestimmten Punkt in Frage gestellt, dass nur das Gehirn allein fähig wäre, alle Variablen, die in einer motorischen Geste involviert sind, zu kontrollieren. Die Kontrolle von Bewegungen in der Periphärie musste komplexer sein als anfänglich gedacht. Durch sorgfältige Studien wurde beobachtet, dass aufgrund von der Anspannung der Faszie durch viele Muskelfasern, die in sie reinführen, es wahrscheinlich wäre, dass die Faszie vielleicht viele dieser Variablen koordiniert. Wenn die normalerweise sehr glitschige Membran starr, festgeklebt oder verdichtet wird, könnte der unvermeidliche Verlust von einem wertvollen, koordinierendem Element in schiefen, schlecht abgestimmten Bewegungen münden. Aufgrund von Traumata, Übernutzung (sowie ein Tennisarm oder sich wiederholende Belastungsverletzungen), schwerer Arbeit und schlechter Essgewohnheiten kann ein Mangel von Geschmeidigkeit innerhalb der Faszie auftreten. Eigentlich können wir sagen, dass die Verdichtung dieser Membran prinzipiell von drei Faktoren abhängt: mechanische (Übernutzung), chemische (Ernährung) und physische Faktoren wie Kälte und Wind, die die Fluidität der Membran und der Blutzirkulation reduziert.

 

Was genau meinen Sie mit “Densifikation”?

Densifikation formt, wo es einen Überschuss an neuen Kollagenfasern gibt, die von der Faszie selbst hergestellt wurden, in einem Versuch eine Verletzung , die, wie ich vorhin schon gesagt habe, von exzessiver mechanischer, chemischer oder traumatischer Irritation irgendeiner Art wiederherzurichten. Jedoch bietet diese Art der Wiederherstellung ein eher unsicheres Gleichgewicht für den Körper, weil es nicht wie der normale physiologische Zustand ist und das verursacht funktionale und strukturelle Änderungen und es stellt sich Schmerz ein.

 

In anderen Worten, was sind die Konsequenzen von fasziale “Densifikation”?

Ich behaupte, dass wenn die fasziale Membran weniger elastisch und weniger glitschig ist, ihre Fähigkeit Muskeln effizient zu koordinieren, verliert, sodass Bewegungen weniger frei und steifer sind. Du stehst eines Morgens auf und fühlst dich ungewohnt steif. Warum? Wahrscheinlich wurde am Tag zuvor ein Gelenk auf eine unphysiologische Weise benutzt, unnatürlich, also fühlt man zuerst die Steifheit und ein bisschen später fängt der Schmerz an. Ich muss mich hier selbst wiederholen, nur um zu betonen, dass ich denke, dass der Grund nicht im Gelenk selbst gesucht werden muss, sondern in der Faszie. Das ist natürlich ein Vorteil aus therapeutischer Sicht, weil die Faszie manipuliert werden kann, wohingegen Knochen, Muskel oder Nerv nicht denselben Grad an Formbarkeit wie die Faszie hat.

 

Denken Sie, Sie könnten diesen Ansatz “ein neues Paradigma in der Physiotherapie” nennen?

Ja. Die Einzigartigkeit dieser Methode besteht in der Tatsache, dass der Fokus nicht auf dem Gelenk selbst, sondern am Mechanismus, der das Gelenk bewegt, liegt, bei dem die Faszie eine wichtige koordinierende Rolle spielt. Deswegen wurden bei dieser Technik therapeutische Punkte, die innerhalb der Faszie liegen, Zentren der Koordination benannt, weil ich behaupte, dass sie die Muskelfasern koordinieren, die in einer spezifischen Bewegung oder einer spezifischen Aktion involviert sind.

 

Könnten Sie ein bisschen genauer sein?

In der Faszie sind Zentren der Koordination, die sich, nebenbei bemerkt, oft mit den Akupunkturpunkten überschneiden. Diese Zentren sind wahrscheinlich in der Koordination von Gelenkbewegungen involviert. Wenn, oder falls sie “verdichtet” werden, gelangt der Schmerz in das verbundene Gelenk. Um die verschiedenen Körperstrukturen wieder in Balance zu bringen, muss die Verdichtung langsam gelöst werden. Nicht zufällig kann die Manipulation der Faszie eine Rolle bei der Verhütung von Fehlfunktionen spielen.

 

Das bedeutet, dass man selbst dann eine Behandlung haben kann, wenn man sich gut fühlt?

Nicht wirklich. Eine Behandlung wird durchgeführt, wenn der Körper Indikationen von Stress aussendet. Wir brauchen ein Minimum an Stress, wie zum Beispiel Steifheit oder Schmerz, der anzeigt, dass etwas schief ist. Oft ist Schmerz ein Alarmsignal. Es ist nicht schlau, Schmerzmittel zu nehmen, nur um das Symptom zu überdecken, da das ein Hindernis für den Heilungsprozess ist, der den Schrei des Körpers nach Hilfe verdeckt. Letzten Endes kann jemand auf dem Operationstisch landen, wenn keine effektive Therapie durchgeführt wird. Sagen wir mal, wenn das Schmerzsignal von einer Hüfte, einem Knie oder einem Knöchel ignoriert wird, kann das im Laufe der Zeit zu Arthritis führen, einem geschädigten Meniskus oder einer Deformation in der Hüfte und so weiter.

 

Was ist der Unterschied zwischen dieser Methode und anderen?

Wir intervenieren nicht direkt am schmerzenden Gelenk. Die Behandlung wird an der Faszie ausgetragen, die die Muskelfasern bedeckt, die eine Entzündung am Gelenk verursacht hat.

 

Wie wird diese Manipulation eigentlich durchgeführt?

Die Eigenschaften einer bestimmten Körperregion müssen in Betracht gezogen werden. Zum Beispiel werden Finger oder Fingerspitzen benutzt, um die Nackenregion zu behandeln, während der Ellbogen für den Rumpf benutzt werden kann. Die Positionen variieren abhängig von der Tiefe der Faszie, die behandelt wird. In anderen Regionen, sagen wir mal im unteren Bereich der Beine oder an den Füßen, können Fingerknöchel benutzt werden.

Jedes Mal, wenn Widerstand an einem sehr genau bestimmten Punkt bemerkt wird, wie beim Beurteilungsprozess angezeigt, dann übersteigt der mobilisierende Druck, der auf diesen Punkt ausgeübt wird, nicht zehn Minuten. Verschiedener Druck wird aus unterschiedlichen Winkeln zugeführt. Die Absicht ist immer lokale Hitze herzustellen, um die Dichte der Grundsubstanz der Faszie, die, wie es fast klingt, das Grundgel, dass die Zellen der Faszie zusammenhält, ist, modifiziert. Indem man die Flüssigkeit dieser Grundsubstanz wiederherstellt, wird sie helfen zwischen den Muskeln und den einzelnen Muskelfasern zu gleiten.

Eigentlich wird physiologische Bewegung immer verhindert, wenn diese gleitende Komponente fehlt und Gelenkschaden auftreten kann. Man kann sagen, dass Fasziale Manipulation eine Art auflösenden Effekt hat oder, mit wissenschaftlichen Begriffen, die Hydration einer Grundsubstanz normalisiert. Mit dieser Normalisierung wird eine eindeutige Verbesserung der Muskel- und Gliederfunktionen erreicht, weil die korrekte Kontraktion der Muskelfasern dem angeschlagenen Gelenk erlaubt seine physiologische Reichweite an Bewegung wiederzuerlangen.

Wie lange dauert die Therapie?

Behandlungen sind anfangs wöchentlich und jede Behandlung dauert insgesamt eine halbe Stunde. Wir müssen ganz genau verstehen wo der genaue Punkt, der den Schmerz verursacht, liegt, um ein effktives Resultat zu erhalten. Symptome zeigen den Punkt, der Behandlung braucht, an, ohne dass eine Röntgenaufnahme nötig ist. Röntgenaufnahmen zeigen uns nur die Knochen, das Gelenk, aber nicht die Faszie. Unser Anliegen ist es, den Grund der Blockade in der Faszie zurückzuverfolgen, der bei normalen Röntgenbildern nicht sichtbar ist. Er kann jedoch mit Computertomographien oder MRTs gesehen werden.

Wenn sich zum Beispiel ein Patient über Rückenschmerzen beschwert, werde ich seine Fähigkeit, sich nach vorne zu beugen und sich zu jeder Seite zu bewegen, untersuchen, um zu evaluieren wie er sich in den drei räumlichen Ebenen bewegt und von wo aus ich eine fachliche Diagnose der faszialen Begrenzungen formuliere.

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an und erhalten Sie News über die Methode, Spezialangebote und vieles mehr!